leuebrüggli
Maria Palatini
9. – 30. Oktober 2016
Vernissage: Samstag, 8. Oktober, 17 Uhr
Es spricht: Denis Moser
Musik: Duo LiLa
Lisa Hoppe & Laura Schuler
Kontrabass & Geige
Selbstportrait Maria Palatini
Möchten Sie etwas mehr erfahren über jene Frau, die so «komische Bilder» malt? Komisch, skurril, lustig, zynisch, humorvoll sind Worte, die ich höre oder in den Kritiken lese. Es sind Worte, die das umschreiben, was ich male, nämlich Momente aus meinem oder auch aus Ihrem Leben. Beobachten und in meine Bildsprache umsetzen, natürlich «nett verpackt», das ist meine Aufgabe. «Nett verpacken» ist ganz wichtig. Das macht der Kabarettist auch so. Er durchschaut uns, entblösst unsere Schwächen, aber so liebenswürdig gemein, dass wir über uns lachen, obwohl wir betroffen und getroffen sind.
1977 ist aus meiner «Sonntagsmalerei» ein ernsthafter Beruf geworden mit allen Höhen und Tiefen, mit Phasen selbstzerstörerischer Kritik, aber auch wieder mit grenzenlosem Selbstvertrauen. Gelernt habe ich einen sogenannt «normalen» Beruf. Ich wurde medizinische Laborantin am Kantonsspital St. Gallen. Der Beruf war interessant, weiss und steril. Dann hängte ich die weisse Schürze an den berühmten Nagel und sprang ins kalte Wasser der Selbständigkeit mit der Vorstel- lung, ich möchte malend leben. Als Autodidaktin brauchte ich allerdings viel Geduld mit mir selber... In all den Jahren bekam ich etliche Möglichkeiten, meine Werke an den verschiedensten Orten im In- und Ausland auszustellen.
Man möge mir verzeihen, wenn ich mir nicht immer paradiesische Verhältnisse wünsche, denn dann hätte ich nichts mehr, worüber ich malen könnte! www.maria-palatini.ch

Maria Palatini ist an der Vernissage sowie an allen Samstagen und Sonntagen anwesend.